Suche:
home impressum kontakt warenkorb
Neue Titel
Gesamtprogramm
Reihen:
Berliner Programm einer Medienwissenschaft
copyrights
Kaleidogramme
Kulturwissenschaftliche Interventionen
Literatur Forschung
Autoren
über uns
ohne Titel - DE:BUG



"Visuelle Kultur zwischen Algorithmen und Archiven" lautet der Untertitel dieses Buches herausgegeben von Wolfgang Ernst, Stefan Heidenreich und Ute Holl, ein Aufsatzsammelband, welcher der Frage nachspürt, wie sich das verändert, was wir als Sichtbares begreifen, wenn es auf das Digitale trifft. Tatsächlich kann man Bilder durch das Digitale anders adressieren - und es ist ein Verdienst dieses Buches, dass es nicht nur kulturwissenschaftliche, kunst- und filmgeschichtliche Herangehensweisen inspiriert von der Perspektive neuer digitaler Bedingungen vorstellt, sondern auch technologische Adressierungen integriert, mitten aus der Informatik sozusagen. Eine gelungene thematische Versammlung, mit Beiträgen des Dokumentarfilmers Harun Farocki, der in anderen Filmen dem ersten Filmmoment der Geschichte nachspürt, jenem Moment, den die Lyoner Brüder Lumière 1895 festgehalten haben, als sie Arbeiter und Arbeiterinnen filmten, die aus ihrer Fabrik strömen. Claus Pias verbindet eloquent quer durch Warburg, Wind und Kittlersche Ansätze Kunstgeschichte mit Computergeschichte; Lisa Parks spürt den Abbildungen von Massengräbern im Fernsehen, aufgenommen als Satellitenbilder, als pseudo-objektiven Bildern nach; Dirk Baecker fokussiert auf die Betrachtung des Bildes als inhärentem Bestandteil des Bildes selbst und die Klagenfurter Computerwissenschaftler Tusch und Böszormenyi stellen vor, wie in einem Videoindizierungsmodell die Segmentierung in einzelne Shots, Szenen oder Sequenzen mit physischer und semantischer Indizierung ineinander greift. Man merkt: Suchbilder versammelt Texte um Bilder, die viele verschiedene Perspektiven einnehmen und eröffnet damit eine Vielsichtigkeit auf Bilder, die einer figura serpentinata gleichkommt.

Mercedes Bunz

DE:BUG 74 (September 2003)
vf