Das Dick und Doof Buch

Bild

 

Aping, Norbert
Das Dick und Doof Buch
Die Geschichte von Laurel & Hardy in Deutschland
576 S.
2. akt. Aufl., 2200 Abb., über 600 Seiten Anhänge auf CD
ISBN: 978-3-89472-491-7

Preis: 38,00 €

In den Warenkorb >>

Die Geschichte von Laurel & Hardy in Deutschland

Laurel und Hardy, eines der berühmtesten Komiker-Duos der Filmgeschichte erfreute sich in Deutschland schon früh einer beispiellosen Popularität. Fast von Beginn an unter dem wenig schmeichelhaften und bis heute umstrittenen Künstlernamen ‘Dick und Doof’ bekannt, gewannen die beiden Schauspieler hier bereits zu Zeiten der Weimarer Republik eine beachtliche Fangemeinde für sich. Selbst während des Naziregimes konnten sich die beiden Meister der Groteske zunächst weiter behaupten. Erst ein allgemeines Importverbot amerikanischer Filme im Jahr 1938 stoppte zeitweilig ihre Erfolgsserie in Deutschland, an die sie jedoch nach Kriegsende bald wieder anknüpfen konnten.
Norbert Aping lässt in diesem Buch die Geschichte der Laurel-und-Hardy-Rezeption in Deutschland von den ersten Kurzfilmen in den 20-er Jahren über die großen Erfolge der Langspielfilme bis hin zur Vermarktung von Laurel und Hardys Werk im Fernsehen, auf Video und auf DVD in der Gegenwart lebendig werden.
Seiner Spurensuche legt Aping dabei eine mehrjährige akribische Forschungsarbeit zu Grunde, bei der zahlreiche Quellen wie etwa Zensurkarten, zeitgenössische Filmbesprechungen, Original-Werbematerial, die Laurel-und-Hardy-Filme in ihren verschiedenen noch überlieferten Sprach- und Synchronfassungen sowie Berichte von Zeitzeugen herangezogen werden.
Auf der Basis dieses umfangreichen Materials gelingt es Aping zudem mit einigen hartnäckigen ‘Legenden’ wie etwa der von Laurel und Hardys Deutschlandbesuch, den es nie gegeben hat, aufzuräumen und nachweislich falsche Einträge in Filmografien zu korrigieren. Das Buch dokumentiert sämtliche Kurz- und Langfilmfassungen, Trailer sowie Filmausschnitte, wie sie im deutschen Kino und im deutschen Fernsehen zu sehen waren. Eine umfassende circa 300 Seiten lange Filmografie wird - neben anderen Materialien - zusätzlich zum Buch in digitaler Form zur Verfügung stehen.
Das Dick und Doof Buch stellt damit eine enorme Forschungsleistung dar und schließt eine große Lücke in der bislang kargen deutschen Laurel-und- Hardy-Forschungslandschaft.

Das ultimative Buch über die Meister der Groteske

"Ein meisterhaftes Handbuch"
FAZ

“Ein bravouröses Nachschlagewerk und eine Leistung, vor der es sich zu verneigen gilt.”
epd Film - Das Kinomagazin

“Macht Lust auf Analyse”
ARD Menschen und Medien

“Edles, wunderbar illustriertes Mammutwerk”
Splatting Image

"... ein absolut wunderbares Buch..."
Hamburger Abendblatt

"... ein Riesenwerk ..."
Süddeutsche Zeitung